Die UnitPlus Berg-Serie

4 min 119

Die UnitPlus Berg-Portfolios bieten eine intelligente Auswahl für langfristiges Wachstum und weltweite Diversifikation. Sie sind von Fachexpert:innen mit Hilfe von modernsten Analysewerkzeugen so entwickelt, dass sie Renditechancen global ausnutzen und Risikofaktoren breit streuen. Alle Portfolios haben den Anspruch, eine im Vergleich zu aktiven Fonds sowie der Anlage in einzelne Aktien und ETFs risikoadjustierte Überrendite zu generieren, sodass mit reduziertem Risiko eine gut ausbalancierte Geldanlage für den langfristigen Vermögensaufbau ermöglicht wird. Die Auszeichnung der UnitPlus Berg-Serie als bester Anlage-Newcomer vom Institut für Vermögensaufbau 2023 spiegelt den hohen Anspruch der Portfolios wider. 

Wie erfolgt die Zusammenstellung der Portfolios?

Die UnitPlus Berg-Serie besteht aus den fünf Portfolios: Zugspitze, Mont Blanc, Matterhorn, Kilimanjaro und Mount Everest. Sie sind aus jeweils sieben verschiedenen ETFs zusammengestellt und berücksichtigen die zwei Anlageklassen Aktien und Anleihen, um die Diversifikation zusätzlich zu erhöhen und das idiosynkratische Risiko damit weiter zu reduzieren. Als idiosynkratisches Risiko bezeichnet man das Risiko einer Einzelanlage, also zum Beispiel das unternehmensspezifische Risiko einer Aktie. Dieses Risiko kann in der Geldanlage durch Diversifikation über viele Anlagen hinweg so gut wie ausgeschlossen werden.

Die Aktienseite spiegelt den Aktienmarkt diversifiziert und angelehnt an das weltweite Bruttoinlandsprodukts wider, wobei durch den Einsatz von Nachhaltigkeitskriterien nicht in diejenigen Unternehmen investiert wird, die hiermit im Widerspruch stehen. Damit keine Übergewichtung in einzelnen Regionen oder Länder erfolgt, wird die geographische Aufteilung der Portfolios in die Märkte USA, Europa, Japan und Schwellenländer vorgenommen. Dadurch erzielen die Berg-Portfolios eine bessere Diversifizierung als bei einem Investment in z.B. nur den MSCI World, da dieser einen sehr starken Fokus auf den IT-Sektor und die USA besitzt, was ein Klumpenrisiko bedeutet. Dennoch machen die USA auf der Aktienseite auch bei UnitPlus den höchsten prozentualen Anteil am Gesamtportfolio aus. Durch die Anleiheseite wird jedoch Europa stärker in den Vordergrund gerückt, da ausschließlich in Anleihen investiert wird, die in Euro zur Reduktion des Wechselkursrisikos aufgelegt sind.

Außer einer breiten geographischen Diversifikation ist die Sektorallokation über verschiedene Industrien breit gestreut, wobei der Technologiesektor auf der Aktienseite den höchsten Anteil einnimmt, während die Finanzindustrie insbesondere bei den Anleihen die höchste Gewichtung einnimmt.

Auf der Anleiheseite wird zwischen Staats- und Unternehmensanleihen unterschieden. Ziel ist es hier ebenfalls, über verschiedene Emittenten und Laufzeiten hinweg ein diversifiziertes Anlageprofil zu erzielen. Nachhaltigkeitskriterien sind hier mit unserem ESG-Ansatz und dem Fokus auf “Grüne Anleihen” berücksichtigt. Um das Kreditausfallrisiko einzelner Anleihen zu reduzieren, wird nur in “Investment Grade” Anleihen investiert und damit in Unternehmen, die eine hohe Bonität besitzen, gleichzeitig aber auch attraktive Zinsen zahlen, was den höheren Anteil an BBB-klassifizierten Anleihen erklärt.

Welche historische Rendite konnte ich mit den Berg-Portfolios erzielen?

Die historische Portfoliorendite der UnitPlus Berg-Serie war in den letzten 4 von 5 Jahren positiv, wobei in drei Jahren die Rendite im zweistelligen Plusbereich gelegen hat. Lediglich in 2023 lagen die Portfoliorenditen auf Grund von größeren Marktverwerfungen im Zuge des schnell steigenden Zinsumfelds im negativen Bereich. 

Als Benchmark (=Vergleichsindex) aufgenommen ist der Deutsche Aktienindex DAX, der sich aus den 40 marktkapitalisiert stärksten Unternehmen zusammensetzt. Dabei muss berücksichtigt werden, dass ein Vergleich nicht eins-zu-eins möglich ist, da die UnitPlus Berg-Portfolios auch stets einen Anleihenanteil besitzen. Anleihen bringen mehr Stabilität ins Portfolio und reduzieren das Risiko, erwirtschaften langfristig aber eine geringere Rendite. Dennoch zeigt sich, dass das Mount Everest Portfolio, das zu 90% in Aktien und 10% in Anleihen investiert, in drei von 5 Jahren eine höhere Rendite erwirtschaftet hat und das bei geringerem Gesamtrisiko. Die Gesamtperformance der UnitPlus Portfolios ist damit als überdurchschnittlich gut zu beschreiben. 

Warum lohnt sich die langfristige Geldanlage mit UnitPlus anstelle von anderen Anlagemöglichkeiten? 

Die Hauptgründe sind Professionalität, die geringe Kostenstruktur und die Möglichkeit zur Kombination von der Berg-Serie mit weiteren UnitPlus Produkten. 

Während Broker insbesondere daran interessiert sind, dass möglichst viel gehandelt wird  und die Anlage in einzelne ETFs zwar grundsätzlich gut, aber für eine professionell ausgewogene Geldanlage nicht gut genug ist, ist die Berg-Serie so entwickelt, dass man langfristig eine professionelle Geldanlage mit attraktiven Rendite-Risiko-Verhältnissen kombiniert. Da die Portfolios stetig überwacht und wenn nötig angepasst werden, ist nach der einmaligen Anlage oder dem Anlegen eines Sparplans auch kein Aufwand mehr nötig. Im ausgewogenen Portfoliokontext können einzelne ETFs dies nicht ermöglichen, was langfristig zu einem höheren Risiko und mehr Fehlerpotential führt. 

Im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds, bei denen die Gebühren im Schnitt ca. 1,5% des angelegten Geldes im Jahr ausmachen können oder bei sogenannten “Robo Advisors” mit Gebühren von ca. 1,0%, sind die Berg-Portfolios mit 0,5% des angelegten Geldes als überdurchschnittlich günstig einzustufen, was die langfristige Renditeerwartung erhöht.

Zusätzlich können die Berg-Portfolios mit beliebig vielen weiteren Portfolios kombiniert werden und ergänzen sich mit CashPlus als Alternative zum Tagesgeld und FestPlus als Alternative zum Festgeld sehr gut. Dadurch besteht die Möglichkeit UnitPlus für den kurz- und langfristigen Anlagehorizont zu nutzen. Mit der UnitPlus Bankkarte erhält man in Kombination mit CashPlus zusätzlich die zinsstärkste Bankkarte in Europa und ein Cashback in Höhe von 0,10% bei jeder Kartenzahlung. 

Gesetzlich vorgeschriebener Sicherheitshinweis    

Dieser Artikel ist nicht als Anlageempfehlung zu verstehen. Auch wird nicht zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten geraten. Mit der Kapitalmarktanlage sind Risiken verbunden, die zu einem Totalverlust führen können. Eine historische Ertragsentwicklung stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung dar.

Fabian Mohr